KPMG Europe LLP erzielt Umsatz von 3,6 Mrd. Euro

Größte europäische Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wächst weiter    
 

Berlin/Frankfurt, 19. Dezember 2008. In ihrem ersten Geschäftsjahr (1. Oktober 2007 bis 30. September 2008) hat die KPMG Europe LLP einen Umsatz von 3,62 Mrd. Euro erzielt. Das entspricht einem Pro-forma-Anstieg von 3,2 Prozent.

Im Geschäftsbereich Audit (Wirtschaftsprüfung) hat die KPMG Europe LLP einen Umsatz von 1,31 Mrd. Euro erzielt (Pro-forma-Anstieg um 4 Prozent). Tax (Steuerberatung) kam auf einen Umsatz von 908 Mio. Euro. Zu diesem starken Wachstum (Pro-forma-Anstieg um 8 Prozent) hat vor allem Deutschland beigetragen. Im Bereich Advisory (prozess- und transaktionsorientierte Beratung) wurde ein Umsatz von 1,41 Mrd. Euro erwirtschaftet und damit ein stabiles Ergebnis erreicht.

Rolf Nonnenmacher und John Griffith-Jones, die beiden Chairmen der KPMG Europe LLP, erklären: "Die KPMG Europe LLP hat einen blitzsauberen Start hingelegt. Das Ergebnis ist umso beachtlicher, als unser Geschäftsjahr zusammenfiel mit einer globalen Finanzmarktkrise ungeheuren Ausmaßes. Dass wir gleichwohl ein robustes Wachstum erreicht haben, stimmt uns optimistisch für die Zukunft. Und es ist ein eindrucksvoller Beleg für die Richtigkeit unserer Strategie einer integrierten europäischen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft."

KPMG Europe LLP wächst weiter - Niederlande ab 2009 dabei
Am 1. Oktober 2007 ist die KPMG Europe LLP mit Deutschland und Großbritannien gestartet. Mit der Schweiz, Spanien und zuletzt Belgien kamen in nur einem Jahr drei europäische Praxen hinzu. Jetzt haben auch die Partner in den Niederlanden mit großer Mehrheit dafür gestimmt, sich zum 1. Oktober 2009 der KPMG Europe LLP anzuschließen. 3.400 Mitarbeiter beschäftigt KPMG in den Niederlanden. Die niederländische Praxis hat zuletzt einen Umsatz von rund 560 Millionen Euro erwirtschaftet und verfügt über eine hervorragende Mandantenstruktur, zu der etwa der Ölkonzern Shell oder der Elektronikriese Philips gehören.

Wenn die Partner der KPMG Europe LLP diesem Beitritt wie erwartet zustimmen, wächst die schon heute größte und leistungsstärkste europäische Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft auf dann über 27.000 Mitarbeiter und kommt auf einen Umsatz von ca. 4,5 Milliarden Euro. Die KPMG Europe LLP ist als Konzernobergesellschaft in London registriert, Hauptsitz ist Frankfurt am Main.

KPMG in Deutschland steigert Umsatz auf 1,26 Mrd. Euro - mehr als 1.600 neue Mitarbeiter eingestellt
Deutschland hat mit 1,26 Mrd. Euro zum Umsatz der KPMG Europe LLP beigetragen. Das entspricht einem Wachstum von 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (1,2 Mrd. Euro).
 
Im Bereich Audit wurde in Deutschland im Geschäftsjahr 2008 ein Umsatz von 580 Mio. Euro erwirtschaftet (+ 2,5 Prozent). Auf dem Markt für Prüfungsleistungen gibt es einen starken Wettbewerbsdruck. Und die Finanzmarktkrise hat einen Rückgang der Nachfrage nach prüfungsnahen Dienstleistungen bewirkt. KPMG-Vorstandssprecher Rolf Nonnenmacher: "Dennoch ist es uns gelungen, unsere starke Marktposition in diesem Bereich weiter zu festigen."

Dazu beigetragen hat auch wieder der Gewinn neuer Mandate. So übernimmt KPMG die alleinige weltweite Prüfung der METRO Group. Die Fraport AG wurde als neues Prüfungsmandat gewonnen und die Abschlussprüfung für die Jahre 2008 bis 2010 gesichert. Darüber hinaus gab es eine Reihe von Mandatsgewinnen im gehobenen und großen Mittelstand. So hat KPMG zum Beispiel die Ausschreibung für die Prüfung des Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses 2008 der Dussmann-Gruppe gewonnen. Verloren hat KPMG im Geschäftsjahr 2008 das Prüfungsmandat bei der IKB Deutsche Industriebank und jüngst auch bei Siemens. 

Der Bereich Tax erzielte einen Umsatz von 309 Mio. Euro. Nonnenmacher: "Mit einem Wachstum von 13,6 Prozent hat sich die Steuerberatung in einem insgesamt schwierigen Marktumfeld hervorragend entwickelt." Das ist zu einem großen Teil auf den gestiegenen Beratungsbedarf unserer Mandanten angesichts der Unternehmensteuerreform 2008, der Ankündigung der Erbschaftsteuerreform sowie des Bilanzrechtsmodernisierungesetzes (BilMoG) zurückzuführen.

Hinzu kommt, dass die Nachfrage nach innovativen Spezialdienstleistungen auch im vergangenen  Geschäftsjahr angestiegen ist. Und trotz einer deutlichen Abkühlung im Bereich der Unternehmenstransaktionen vor allem im 3. Quartal 2008 konnte "Mergers & Acquisitions Tax" wie im Vorjahr ein erfreuliches Wachstum realisieren. Auch der Bereich "Financial Services Tax" konnte erfolgreich an den positiven Trend des Vorjahres anknüpfen.

Der Geschäftsbereich Advisory hat sich in etwa auf Vorjahresniveau stabilisiert und erwirtschaftete einen Umsatz von 374 Mio. Euro (- 0,9 Prozent). Nonnenmacher: "Die Finanzkrise, in deren Folge die Anzahl der Unternehmensübernahmen und Börsengänge im Geschäftsjahr 2008 weltweit stark abnahm, hat das Wachstumspotenzial erheblich beeinträchtigt."

Andererseits besteht bei vielen Unternehmen jetzt erhöhter Beratungsbedarf, etwa im Bereich Risikoüberwachungssysteme, Unternehmensfinanzierung und Cash Management. Zudem erwachsen aus der Restrukturierungsberatung, auch hinsichtlich Übernahmen oder Verkäufen zur Rettung eines Unternehmens, neue Aufträge. Zudem hat die Nachfrage nach Beratungsleistungen zur Verbesserung des Kostenmanagements von Unternehmen wieder an Dynamik gewonnen.

Zum Bilanzstichtag 30. September 2008 waren 8.510 Mitarbeiter in Deutschland beschäftigt. Rolf Nonnenmacher: "Im Geschäftsjahr 2008 gab es in Deutschland erneut mehr als 1.600 Neueinstellungen. Netto wurde die Personalstärke um 656 Mitarbeiter erhöht." 70 Mio. Euro wurden in die Aus- und Fortbildung investiert. KPMG förderte den Erwerb internationaler Erfahrung und den Transfer von Know-how auch dadurch, dass im Geschäftsjahr 2008 mehr als 300 deutsche Mitarbeiter ins Ausland entsandt wurden.

KPMG International steigert Umsatz auf 22,7 Mrd. US-Dollar
KPMG International hat im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von 22,69 Mrd. US-Dollar erzielt. Das entspricht einer Steigerung um 14,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Geschäftsbereich Audit erzielte dabei einen Umsatz von 10,69 Mrd. US-Dollar, Tax einen Umsatz von 4,73 Mrd. US-Dollar und Advisory einen Umsatz von 7,27 Mrd. US-Dollar.

Mit 12,41 Mrd. US-Dollar wurde mehr als die Hälfte des weltweiten Umsatzes von KPMG in der EMA-Region (Europa, Naher Osten und Afrika) erwirtschaftet. Auf dem amerikanischen Kontinent kam KPMG auf einen Umsatz von 7,17 Mrd. US-Dollar, in der Region Asien-Pazifik auf 3,11 Mrd. US-Dollar. 

Ausblick:
Rolf Nonnenmacher und John Griffith-Jones:
"Das nächste Jahr wird tough. Das Marktumfeld für unsere Dienstleistungen wird schwierig bleiben. Die Finanzmarktkrise, die inzwischen weite Teile der Realwirtschaft erfasst hat, macht deutlich: Auf globale Marktveränderungen diesen Ausmaßes reichen nationale Antworten allein nicht mehr aus. Durch den Zusammenschluss zur KPMG Europe LLP haben wir uns frühzeitig für Herausforderungen wie diese gewappnet. Synergieeffekte und Effizienzgewinne bei gleichzeitiger Nutzung der spezifischen Stärken unserer Mitgliedsländer, das ist unser Wettbewerbsvorteil. Diesen Wettbewerbsvorteil werden wir systematisch weiter ausbauen."

Pressekontakt:
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Marita Reuter/Thomas Blees
T +49 (0) 30 20 68-11 18
F +49 (0) 30 20 68-11 48

E-Mail: mreuter@kpmg.com | tblees@kpmg.com
KPMG im Internet http://www.kpmg.de/

Diese Seite bookmarken bei: